News

Starke Industrie sichert den Wachstumskurs

mit freundlicher Unterstützung von Einkäufer im Markt


FRANKFURT–Die Wirtschaft der Eurozone ist im August dank der starken Industrie auf einem soliden Wachstumskurs geblieben. Der Sammelindex für die Produktion der Privatwirtschaft der Eurozone, der Industrie und Dienstleistungen umfasst, verharrte bei 55,7 Zähler, wie das IHS Markit Institut am Dienstag bei einer zweiten Veröffentlichung berichtete. Beim ersten Ausweis war ein Anstieg auf 55,8 Punkte gemeldet worden.
 
Volkswirte hatten eine Bestätigung dieses Werts erwartet. Bereits ab 50 Zählern signalisiert das Konjunkturbarometer des Markit-Instituts ein Wachstum. “Angesichts des anhaltend robusten Wachstums im August ist die Eurozone auf dem besten Weg, das Bruttoinlandsprodukt im Gesamtjahr um 2,1 Prozent zu steigern. Das wäre der beste Wert seit 2007”, sagte IHS-Markit-Chefökonom Chris Williamson.
 
Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für den Servicebereich fiel auf 54,7 Punkte von 55,4 im Vormonat. Der erste Ausweis hatte einen Rückgang auf 54,9 gemeldet, dessen Bestätigung Ökonomen erwartet hatten. Die Ergebnisse basieren auf der Befragung von rund 5.000 Industrie- und Dienstleistungsunternehmen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden, Österreich, Irland und Griechenland.
 
Dieser Artikel wurde zur Verfügung gestellt von Einkäufer im Markt.
Die Fachzeitschrift für Einkaufsleiter und strategische Einkäufer.
 

tiny_arrow Artikel drucken
small_arrowzurück zur Startseite