Zulieferer des Monats

Zu Besuch bei der Firma SHN Stanz Schmidt

Hin und wieder hat unser Team von Techpilot die Chance, unseren Kunden persönliche Besuche abzustatten. So geschehen im Falle der SHN Stanz Schmidt. Der Familienbetrieb aus Stockdorf ist unser Zulieferer des Monats.

Ein bayrisch blauer Himmel leuchtet über Stockdorf in der Nähe von München. Hier hat die Firma SHN Stanz Schmidt ihren Sitz. Auf dem Hof begrüßt uns freundlich Vertriebsleiter Richard Steiner und erzählt uns von einem kleinen Stück Firmengeschichte, das auf dem blassgelben Hauptgebäude zu sehen ist.

Dort prangt noch der Schriftzug „Stanz Schmidt Stockdorf“. Heute heißt das Unternehmen für Blechbearbeitung SHN Stanz Schmidt GmbH & Co. KG. Der Name zeugt von der langen Geschichte des Unternehmens. SHN steht für drei Generationen von Inhabern, die das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1924 geführt haben und noch führen; Gründer Hanns Willy Schmidt, Dietlinde Haupt und Alexandra Nikolaus, die im Jahr 2017 die Leitung übernommen hat.

 

In Stockdorf produziert das Unternehmen außerdem seinen eigenen Strom. Dieser wird mit Turbinen erzeugt, die mit Wasserkraft aus dem Fluss hinter dem Haus betrieben werden. Um im Winter das zugefrorene Eis im Fluss zu brechen, baute Gründer Hanns Willy Schmidt seinerzeit ein eigenes Boot. Der „Seehund“ hängt noch heute in einer der Lagerhallen und wir bei Bedarf von der Stockdorfer Feuerwehr benutzt.

 

Zwischenkontrolle bei SHN Stanz Schmidt

 

Qualitatives Stanzen, Werkzeugbau und Branchen

 

Seit nun fast hundert Jahren bietet die SHN Stanz Schmidt GmbH & Co. KG Hightech-Lösungen in der Umform- und Stanztechnik. Die rund 200 Kunden des Stockdorfer Stanzbetriebs werden bei jeder Bestellung von der Produktentwicklung über den Prototypen bis hin zum fertigen Serienbauteil betreut. Auch die anspruchsvollen Werkzeuge, die dafür gebraucht werden, werden bei SHN Stanz Schmidt nach Vorgaben der Kunden entwickelt, konstruiert und gebaut.

 

Produziert wird im Stanzbetrieb hauptsächlich vom Coil. Die Bandbreiten liegen bei SHN Stanz Schmidt zwischen 15 und 300 Millimetern, die Banddicken zwischen 0,1 und 5 mm. Die Teile können maximal mit einer Größe von DIN A2 produziert werden. Verwendet werden bei SHN Stanz Schmidt hauptsächlich Baustahl, Edelstahl, Aluminium und Bundmetalle. Doch auch für besondere Kundenwünsche sind die Fähigkeiten und das Know-How von SHN Stanz Schmidt zu haben: So werden beispielsweise auch Kunststoffe, carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) oder Leder gestanzt.

 

Die SHN Stanz Schmidt GmbH & Co. KG bedient eine Fülle an Branchen. Unter den vielen Auftraggebern, die der Stanzbetrieb beliefert, finden sich neben den einschlägigen Kunden aus dem Sondermaschinen- und Werkzeugmaschinenbau auch Abnehmer aus der Medizintechnik, Hydraulik und Pneumatik, Elektro- und Beleuchtungsmittelindustrie sowie der Automatisierungs- und Steuerungstechnik und dem Automotive-Bereich. Seit diesem Jahr besitzt SHN Stanz Schmidt außerdem die ISO-Zertifizierung 9001:2015.

 

Drahterodieren eines Werkzeugs

 

Stärken in Schnelligkeit, Flexibilität und Know-How: Eine Erfolgsgeschichte

 

Die Firma SHN Stanz Schmidt beschäftigt derzeit 58 Mitarbeiter, davon 40 in der Fertigung. Die eigenen Mitarbeiter liegen der Firma besonders am Herzen, betont Richard Steiner und vor allem die hoch qualifizierten Werkzeugmacher sind im Betrieb gefragt. Denn hier liegt eine der Kernkompetenzen von SHN Stanz Schmidt: Die Entwicklung und Fertigung der Stanzwerkzeuge nach individuellen Kundenwünschen, bei der die Nutzenmaximierung im Vordergrund steht. Bei SHN Stanz Schmidt wird dieses Ziel durch eingehende Beratung und Entwicklung eines optimalen Fertigungskonzepts erreicht.
Richard Steiner erzählt:

 

„Uns ist es gelungen, einen ehemaligen Kunden zurückzugewinnen, indem ich ihm zu einem Besuch Skibindungen mitgebracht habe, die noch zur Zeit unseres Gründers Hanns Willy Schmidt hergestellt wurden.“
Die gemeinsame Verbindung beider Unternehmen aus der Vergangenheit brachte sie erneut zusammen und machte SHN Stanz Schmidt zum verlässlichen Ansprechpartner für ein dringendes Problem – und konnte es innerhalb nur einer Woche lösen.

 

Folgeverbundwerkzeug aus dem Hause SHN Stanz Schmidt

 

„Die Firma war auf der dringenden Suche nach einem Hersteller für Feinstanzteile“, berichtet Herr Steiner, „Das Werkzeug für die gewünschten Teile stand bei einem Stanzer in Salzburg, der es jedoch nicht verwenden konnte. Wir beschlossen, uns die Sache genauer anzusehen.
Der erste Kontakt mit unserem Kunden entstand an einem Dienstag. Bereits am nächsten Tag besprachen wir, wie wir mit dem Werkzeug umgehen wollten und entschieden, aufgrund der kurzen Entfernung zu Salzburg, das Werkzeug zu uns in den Betrieb zu holen. Das geschah einen Tag später.
Nachdem wir die Maschine fachmännisch in Augenschein genommen hatten, erhielten wir unseren ersten Auftrag zum Umbau des Werkzeugs. Zwei weitere Tage später, am nächsten Montag, konnten wir die ersten Teile stanzen. Am Dienstag brachte ich sie zur Begutachtung zum Kunden.“

 

Genau genommen sei die SHN Stanz Schmidt eigentlich kein Feinstanzer, erklärt uns der Vertriebsleiter, doch durch Nachbearbeitungsverfahren wie dem Gleitschleifen und das tiefe Fachwissen beim Werkzeugbau könne man Qualitäten erreichen, die dem Feinstanzen entsprechen.

 

Zukunftspläne bei SHN Stanz Schmidt: Medizintechnik und Elektro-Fahrzeuge

 

Die Firma SHN Stanz Schmidt will expandieren. Aus diesem Grund ist für die nächsten zwei Jahre ein Umzug geplant. Herr Steiner betont dabei, wie wichtig es ihm ist, die aktuellen Mitarbeiter zum neuen Standort mitzunehmen. Vor allem die hochqualifizierten Werkzeugmacher sind für die Firma unersetzlich.

 

Auch was das Fachwissen und die Kompetenzen angeht, steht das Unternehmen nicht still. Derzeit findet ein gegenseitiger Wissensaustausch mit dem Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen der TU München aus dem nahegelegenen Garching statt. Für die Medizintechnik wurden außerdem neue Stanzverfahren mit der Nickel-Titanlegierung Nitinol getestet – mit Erfolg. Und auch in der Elektro-Automobilindustrie sieht Herr Steiner Chancen, für das Unternehmen, das in sechs Jahren sein hundertjähriges Bestehen feiern darf.

 

Da es sich bei der SHN Stanz Schmidt um einen reinen Lohnfertiger handelt, ist Techpilot der ideale Partner für erfolgreiche Geschäfte.

Richard Steiner sagt:

 

„Unsere Neukunden finden wir mit Techpilot. Besonders praktisch ist für uns dabei die Suchfunktion, mit der wir Interessenten finden können, die Bedarf an Stanzteilen anmelden. Außerdem profitieren wird davon, dass wir die Informationen zu den jeweiligen Ansprechpartnern einsehen können. Kundenkommunikation ist für uns sehr wichtig.“

 

Seit ihrem Beitritt im Mai 2017 hat die Firma SHN Stanz Schmidt 194 Anfragen erhalten – für Stanzer eine hervorragende Quote – und auch einen neuen Kunden konnte der Stanzbetrieb mit Techpilot bereits für sich gewinnen.

 

Das gesamte Team von Techpilot wünscht der Firma SHN Stanz Schmidt GmbH & Co. KG weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt und freuen uns, ein kleiner Teil der Geschichte sein zu dürfen.

 

Besuchen Sie die SHN Stanz Schmidt auf Techpilot! Hier geht’s zum Firmenprofil.

 

Möchten Sie auch gerne mit Ihrem Firmenportrait in unserem Blog vorgestellt werden?
Melden Sie sich bei annegret.mehlfeld@techpilot.net

tiny_arrow Artikel drucken
Schlagwörter:
/ / / / / /
small_arrowzurück zur Startseite